Aktuelles



Ein neues Buch zur jüdischen Wolfenbütteler Geschichte.

Esberg, Joachim
NUN WISST IHR WAS SOLL ES BEDEUTEN
Gedichte und Briefe vor Auschwitz
Braunschweig 2015
ISBN 978-3-944939-13-1

Gedichte und Briefe vor Auschwitz von Joachim Esberg Herausgegeben von Dr. Kristlieb Adloff, Reinhard Försterling und Jürgen Kumlehn

In eine Kladde geschriebene Gedichte des 1916 geborenen Joachim Esberg, einem jüdischen Wolfenbütteler, sind der Mittelpunkt dieses Buches. Verfasst wurden sie 1938/1939 in Gent. Die Gedichte erzählen davon, wie das ist, wenn Menschen das Menschsein abgesprochen wird, wenn auch die Gefahr dort wächst, wohin man geflohen ist. Die Gedichte sind nicht die einzigen Lebensspuren des Joachim Esberg. Sie werden ergänzt durch Briefe an seine Jugendfreundin aus Wolfenbütteler Tagen, die nach London fliehen konnte. Geschrieben hat er sie in Gent und in den Pyrenäenlagern.

Ein Gedicht von Joachim Esberg

Ach, ich vergaß ...!

Warum nur muss ich bettelnd flehen

Um etwas, das mein Eigentum?

Warum denn, saget mir, warum

Muss ich vor fremden Türen stehen?

Tat etwa ich, wie man nicht tut?

Bin ich nicht, was ihr alle seid:

Ein Mensch voll seiner Menschlichkeit?

Ach, ich vergaß – bin ja ein „Jud'!

1938