Aktuelles



Am 17. Oktober 1768 wurde in Halberstadt der jüdische Aufklärer, Pädagoge, Rabbiner und Bankier Israel Jacobson geboren, der viele Jahre in Braunschweig lebte und wirkte. Als einer der Gründer des Reformjudentums gehört er zu den herausragenden Persönlichkeiten seiner Zeit.
Das Israel Jacobson Netzwerk und seine Partner erinnern an den 250. Geburtstag Jacobsons mit einem abwechslungsreichen Programm, das jüdische Kultur und Geschichte bis in die Gegenwart einbezieht.

Programm [pdf: 192 KB]:  November 2018 bis März 2019



Viele Jahre wurden die biografischen Recherchen und der Kontakt zu Gunter Demnig hauptsächlich von den Wolfenbütteler Privatpersonen Jürgen Kumlehn und Dr. Kristlieb Adloff vorangetrieben. Unterstützung fanden sie bei verschiedenen Schülergruppen.
Im  September 2017 entschieden sie sich, ihr Engagement niederzulegen. Sofort suchte die Stadt nach Lösungen, um die weitere Arbeit an den Stolpersteinen zu sichern.
In der Sitzung des  Kulturausschusses Anfang 2018 wurde beschlossen: Das Thema ist so wichtig, dass sich zukünftig eine städtische Arbeitsgruppe darum kümmern wird. Geleitet wird sie von einem Historiker des Museums, weiterhin arbeiten Fraktionsmitglieder des Stadtrats und Angestellte des Kulturamtes mit. Auch engagierte Wolfenbütteler sind dabei. Die Gruppe trifft sich in unregelmäßigen Abständen, aktuell wird zu weiteren Biografien recherchiert und die Website überarbeitet.
An der Mitarbeit Interessierte – auch Schülergruppen - können sich gerne melden:

[Kontakt/Unterstützen]

Mit der nächsten Stolpersteinverlegung ist – nicht zuletzt auf Grund des vollen Terminkalenders von Gunter Demnig – frühestens im November 2019 zu rechnen.